Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ROYAL Tarock (Ungarisches Wettkampftarock)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ROYAL Tarock (Ungarisches Wettkampftarock)

    Als eingefleischter Tarockspieler schreibe ich jetzt in dieses Forum - wir Ungarn haben ein Verein in Budapest: www.royaltarokk.hu (leider bisher nur in Ungarisch).

    Dieses Spiel wurde von Zoltán Gerots von 1984 bis 2000 aus dem Zwanzigerrufen entwickelt. Die Partnerschaften sind festgelegt (die Partner sitzen aber nicht gegenseitig, sondern der Vorhand wird von 2 Gegnern gefolgt, und sein Partner ist der letzte), 4x10 Karten werden geteilt (ohne Talon). Es gibt 70!!! Ansagen.



    Club: Desperados Pub, Budapest (bei der U-Bahn-Station Astoria), gespielt wird jeden Dienstag, ab 17-18 Uhr.

    Spielorte außerhalb Budapests befinden sich in Wudigess/Budakeszi, Raab/Győr, Hotwon/Hatvan und Stuhlweißenburg/Székesfehérvár.





    Ich habe meine Diplomarbeit (als Programmplaner-Mathematiker, also Informatiker) in Segedin über dieses Spiel geschrieben, wozu auch eine Implementation - also ein Programm gehört, das ich aber nicht vervollständigen konnte.



    Deshalb möchte ich mit Herrn Professor Robert Sedlaczek den Kontakt aufnehmen. Ich brauche Hilfe von ihm oder vielleicht von der Universität, diese Software weiterentwickeln zu können. Vielleicht können wir auch telefonisch oder sogar personell in Wien über die Software sprechen.



    Herzliche Grüße

    Márton Károly (e-mail gelöscht - KnightMove)

    (Kann sogar die erste Doktorarbeit über das Tarock entstehen? :-) )



    Abgesehen davon, im Desperados Pub ist jeder willkommen, und kann das Spiel ausprobieren. 40 Karten, 22 Tarocks, 18 Farbkarten, 70 Ansagen, Trophäenliste, Zeitung usw., usw.)

  • #2
    Hi marczy!



    Herzlich willkommen im Forum.



    Ich habe Deine e-mail-Adresse an Robert Sedlaczek weitergeleitet. Aus dem Beitrag habe ich sie gelöscht. Es ist wegen Spamming, Fishing etc. nicht günstig, seine e-mail-Adresse öffentlich anzugeben.



    Ich habe gleich eine Bitte:



    Ungarisches Tarock



    Jede Mithilfe an diesem Artikel ist sehr willkommen!

    Kommentar


    • #3
      Ich habe den Artikel mit einigen Sätzen ergänzt. Ich schlage aber vor, dass zwei neue Artikeln entstehen, der eine über das ungarische Zwanzigerrufen und ein anderer über das Royal.



      Übrigens: das erste deutsche Royal-Spielblatt wurde gedruckt!!!!

      Kommentar


      • #4
        Mit dem Royal-Tarokk hast Du sicher Recht, das ist schon zu weit weg von den anderen Varianten.



        Kannst Du bitte etwas über Kaiser-Tarock erzählen? Das scheint in der Tarockliteratur noch weitestgehend unbekannt zu sein.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von KnightMove
          Mit dem Royal-Tarokk hast Du sicher Recht, das ist schon zu weit weg von den anderen Varianten.



          Kannst Du bitte etwas über Kaiser-Tarock erzählen? Das scheint in der Tarockliteratur noch weitestgehend unbekannt zu sein.


          Zwei Varianten des ungarischen Zwanzigerrufen werden als Kaiser-Tarock gekennzeichnet. Es wird mit 46 Karten (je 10 Karten in der Hand) gespielt. Dieses Spiel ist praktisch "Royal mit Talon", da ziemlich viele Ansagen aus dem Royal übernommen wurden. Zweck dieses Spieles wäre gewesen, eingefleischten Paskiewitsch-Spielern das Royal beizubringen.



          Das Kaiser selbst hat zwei Varianten, die eine (die ältere) hat mehr mit dem Paskiewitsch zu tun (46 Karten, einige Extra-Prämienansagen aus dem Royal, aber das ist alles), die andere wird zwar noch immer mit Talon gespielt, aber die Karten haben keine Zählwerte mehr (das Spiel geht um Stiche). Dadurch wird die Spielstrategie natürlich stark beeinflusst.



          Punkte und Trophäen werden nur (von unserer Jury) anerkannt, wenn diese zweite Variante gespielt wird (die ich allerdings nie gespielt habe).



          Es gibt eine Gesellschaft in Győr (Raab), die immer noch regelmäßig Kaiser-Tarock spielt.



          Ich spiele schon längst kein Kaiser, aber hier sind einige Regeln:



          Das Spiel wird nach dem Aufname des Talons annulliert wenn jemand:

          - weniger als 3 Tarocks

          - oder 4 Könige in seiner/ihrer Hand hat.



          Ansagen der älteren Variante: (die neue, wie erwähnt, kenne ich leider kaum)



          Bemerkung: keine Partei darf mehr als 60 Punkte in einem Spiel gewinnen bzw. verlieren!

          Spiel (Lizitation: 3,2,1,Solo), Trull, 4 Könige, Absolut, Valat wie im Paskiewitsch

          Zentrum, Kl./Großer Vogel, Pagat/König (pre-)Ultimo wie im illustrierten XX-Rufen

          Ultimo und pre-Ultimo können aber auch mit dem UHU gespielt werden!



          MANILLE - Stich mit einer schwarzen Dame (abweichend vom "normalen" Royal), Kavall oder Bube (20 Punkte, die Farbe bzw. die Wertigkeit der relevanten Karte darf nicht angesagt werden)

          SPADILLE - Stich mit einer roten Dame, Kavall oder Bube (20 Punkte, siehe noch: Manille)

          DSCHINN - Der letzte Stich muss mit einer 10, 9, 1 oder 2 gemacht werden. Die Farbe muss man ansagen ("Pik Dschinn usw."). 30 Punkte.

          MARIAGE - Die letzten 2 Stiche müssen mit dem König bzw. Dame der angesagten Farbe gemacht werden. 50 Punkte.



          BETHLEHEM - die letzten 3 Stiche müssen mit Könige erfolgt werden. (60 Punkte)

          FAMILLE - die letzten 3 Stiche müssen mit Karten der angesegten Farbe erfolgt werden (60 Punkte).

          TROJKA - die letzten 3 Stiche müssen mit Vogerln (I-IIII) erfolgt werden.

          (Ein Ultimo bzw. pre-Ultimo darf allerdings nur auf den Pagat/Uhu angesagt worden. Wird das (pre-)Ultimo vom Partner erhöht und eine Trojka angesagt, muss der letzte bzw. vorletzte Stich mit der Karte des (pre-)Ultimo erfolgt werden, sonst gilt die Trojka als verloren!) - 60 Punkte

          Der MONDFANG zählt 42 Punkte (21 still).

          Alle diese groß geschriebenen Ansagen sind ursprünglich Ansagen (bzw. Trophäen) des Royal-Tarocks.

          Auch hier benötigt man 48 Punkte, das Spiel zu gewinnen. Die Zählwerte sind wie beim Paskiewitsch. Ausnahme: die Zweier und Neuner zählen null Punkte.



          In der neuen Variante verlieren die Karten ihren Zählwert. Das Spiel wird um Stiche (aber immer noch mit dem gewöhnlichen Lizitvorgang und Kartenaustausch) gespielt, und noch mehrere Royal-Ansagen bzw. Trophäen wurden übernommen.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von marczy

            Zwei Varianten des illustrierten Zwanzigerrufen werden als Kaiser-Tarock gekennzeichnet. Es wird mit 46 Karten (je 10 Karten in der Hand) gespielt. Dieses Spiel ist praktisch "Royal mit Talon", da ziemlich viele Ansagen aus dem Royal übernommen wurden. Zweck dieses Spieles wäre gewesen, eingefleischten Paskiewitsch-Spielern das Royal beizubringen.


            Ich danke Dir für Dein Engagement. Eine kleine Anmerkung: "Illustriertes Zwanzigerrufen" ist ein neues Wort für die Variante des Ungarischen Tarocks, die hier in Österreich gespielt wird (und das ist im wesentlichen Palatinusz mit ein paar Ansagen aus Magas). Die Bezeichnung dient nicht als Oberbegriff für die ungarischen Tarockvarianten.



            Es tut sich mittlerweile ein Problem auf: So wie ich den Wikipedia-Artikel bis jetzt angelegt habe (Vergleich mit österreichischen Varianten), taugt er nur als Beschreibung der Varianten mit 42 Karten (also Paskievics, Palatinusz und Magas), und auch da habe ich nachträglich gemerkt, dass das Probleme aufwirft. Um das ganze in einen guten Zustand zu bringen, muss man offenbar Royal und Kaiser in einen eigenen Artikel auslagern.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von KnightMove
              Zitat von marczy

              Zwei Varianten des illustrierten Zwanzigerrufen werden als Kaiser-Tarock gekennzeichnet. Es wird mit 46 Karten (je 10 Karten in der Hand) gespielt. Dieses Spiel ist praktisch "Royal mit Talon", da ziemlich viele Ansagen aus dem Royal übernommen wurden. Zweck dieses Spieles wäre gewesen, eingefleischten Paskiewitsch-Spielern das Royal beizubringen.


              Ich danke Dir für Dein Engagement. Eine kleine Anmerkung: "Illustriertes Zwanzigerrufen" ist ein neues Wort für die Variante des Ungarischen Tarocks, die hier in Österreich gespielt wird (und das ist im wesentlichen Palatinusz mit ein paar Ansagen aus Magas). Die Bezeichnung dient nicht als Oberbegriff für die ungarischen Tarockvarianten.



              Es tut sich mittlerweile ein Problem auf: So wie ich den Wikipedia-Artikel bis jetzt angelegt habe (Vergleich mit österreichischen Varianten), taugt er nur als Beschreibung der Varianten mit 42 Karten (also Paskievics, Palatinusz und Magas), und auch da habe ich nachträglich gemerkt, dass das Probleme aufwirft. Um das ganze in einen guten Zustand zu bringen, muss man offenbar Royal und Kaiser in einen eigenen Artikel auslagern.
              Danke. Dann ist "Ungarisches Zwanzigerrufen" eine bessere Bezeichnung.

              Kommentar


              • #8
                Ich entnehme Deinem Artikel, dass Royal-Tarock tatsächlich nicht mehr als "Zwanzigerrufen" bezeichnet werden kann... nicht unkompliziert, die Sache.

                Kommentar


                • #9
                  Den Artikel über das Royal-Tarock habe ich (abgesehen von den Varianten) fertig gestellt. Jetzt kannst Du ihn durchlesen, wenn Du dafür Zeit hast...

                  Die Terminologie war recht schwer zu übersetzen (nur ein Teil konnte ohne weiteres austriazisiert werden...) und ich habe meiner Mutter immer noch nicht gesagt, dass sie nach Österreich fahren und mich nochmal gebären soll :? :? :?

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich war ein paar Tage auf internetfreiem Urlaub, ich schaue es mir jetzt gleich an.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich habe das deutsche Spielblatt gerade hochgeladen.



                      http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Royal_deutsch.png

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X