Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Frage beim Spiel zu Dritt / Solo

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage beim Spiel zu Dritt / Solo

    HELP!
    Wir spielen immer XXer-Rufen, fahren jetzt auf Urlaub und uns ist der "4.-Mann" abhanden gekommen.
    Das Spiel zu Dritt beherrschen wir aber nicht - ich habe bei mir zu Hause "Das große Tarock Buch" von Wolfgang Mayr-Robert Sedlaczek gefunden, und mich "schlau gemacht".
    Soweit kann ich alles nachvollziehen, nur beim Farberl und Solo stehe ich bei den Erklärungen an: bei allen anderen Spielen gewinnt der Spielübernehmer mit 45 Punkten (wir spielen die 40-Karten-Variante).
    Der Talon zählt zum Spielaufnehmer.

    Aber: auf Seite 117 des genannten Buches steht(siehe Anhang), dass der Farerl/Solo-Ansager den Talon nicht aufnehmen darf, und dass der Spielaufnehmer 36!? Punkte (nicht 45??) benötigt, um zu gewinnen.
    wieso das? UND
    zählt der Talon dann zu den Stichen des Spielaufnehmers?
    Ich bin verwirrt.

    Kann mir wer weiterhelfen?
    Angehängte Dateien
    0
    45
    0%
    0
    36
    0%
    0
    Talon zählt zum (Solo-)Spieler
    0%
    0

    Die Umfrage ist abgelaufen.


  • #2
    Hallo Gerli,

    ich habe "meinen" Mayr/Sedlaczek wegen Urlaub zur Zeit nicht zur Verfügung.

    Aber so weit ich ohne Reinschauen feststellen kann, sind hier in jedem Falle zwei Tarockvarianten miteinander vermischt. Nötige 36 Punkte für den Sieg gibt es nur in Varianten mit 54 Karten, bei anderen geht sich das nicht aus.

    Sofern hier also nicht vielleicht ein Missverständnis auf deiner Seite vorliegt, hast du möglicherweise einen Fehler im Buch gefunden.

    Mittwoch bin ich wieder in Wien und werde nachschauen.

    Kommentar


    • #3
      Zusatz-Frage beim Spiel zu Dritt

      ...bleibt für mich noch das Thema: Talon.

      Wenn ich richtig verstehe, darf der (Solo-)Spieler den Talon nicht ansehen - aber, wer darf den Talon am Ende zu seinen Stichen dazuzählen?
      Ich bin der Ansichtm, der Talon müßte den Stichen des (Solo-)Spielers zugerechnet werden - liege ich da richtig?

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Gerli Beitrag anzeigen
        ...bleibt für mich noch das Thema: Talon.

        Wenn ich richtig verstehe, darf der (Solo-)Spieler den Talon nicht ansehen - aber, wer darf den Talon am Ende zu seinen Stichen dazuzählen?
        Ich bin der Ansichtm, der Talon müßte den Stichen des (Solo-)Spielers zugerechnet werden - liege ich da richtig?
        Ich kann nur sagen: Im Königrufen zählt er zu den Stichen der Gegner - und es scheint mir eher unwahrscheinlich, dass es hier anders wäre. Aber möglich ist es, ich kenne mich mit diesem Dreiertarock nicht aus.

        Am Rande notiert: Im französischen Tarock gibt es beiderlei Lizite - Spiel ohne Talon, dieser zählt dann zu den eigenen Stichen; oder (höheres Lizit), er zählt zu den Stichen der Gegner. Das hat mit unseren Varianten nichts zu tun, es sei hier nur zur Illustration von "alles ist möglich" erwähnt.

        Kommentar


        • #5
          Endgültige Klarstellung: Ja, es ist ein Fehler im Buch, möglicherweise entstanden durch aus einer gemeinsamen Textvorlage mit den sehr ähnlichen Grundregeln des 54er-Tapp-Tarock.

          Eine ausführliche (und fehlerfreie) Darstellung des Spiels findet sich im neueren Buch der Autoren, Die Strategie des Tarockspiels.

          Kommentar

          Lädt...
          X