Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Irreführendes Reden - Renonce?

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Irreführendes Reden - Renonce?

    Soll es Renonce sein, wenn man durch Reden seine Gegner in die Irre führen möchte?



    Beispiel: Ein Solodreierspieler behauptet von sich, 12 Tarock im Blatt zu haben, damit die Gegner Könige schinden und er vielleicht mit einer Dame einen zuätzlichen Stich machen kann.



    Natürlich kann man nun anmerken, dass sich die Gegner von so etwas nicht beeinflussen lassen sollen. Aber es ist schwer, sich gegen eine auch unbewusste Manipulation zu wehren.



    Ich bin dafür, so etwas als Renonce zu werten.
    1
    Nein
    0,00%
    0
    Ja
    100,00%
    1

  • #2
    renonce nicht - aber wenn er das ein 2. mal macht, dann fliegt er aus der runde!

    Kommentar


    • #3
      Bled gredt wird immer, wer sich dadurch irritieren läßt (und nicht bled zrückredt) ist selber schuld!

      Bin gegen Renonce.
      Generalsekretariat des Vereines zur Förderung von Tarock & Önologie i.V.

      Kommentar


      • #4
        Nein, ein bißchen Trash-Talk wies so schön heißt, gehört zu jedem Sport und zu jedem Spiel.

        Kommentar


        • #5
          Der Tisch spricht (und nicht der Spieler)!



          Soweit der Grundsatz.

          Aber: ein bisschen Gequatsche muss schon drin sein, spielentscheidendes Ausplaudern (v.a. in Partnerspielen) gilt allerdings bei uns als Renonce.

          Wie bei jeder Renonce sollte allerdings auch hier mit Augenmaß und Fingerspitzengefühl vorgegangen werden.



          Ebenso handhaben wir auch spielentscheidendes Vorwerfen. Sprich, wenn's glaubhaft ist, dass es ohne Absicht passiert ist (= wenn's also zB erst zum erstenmal vorkommt) bleibt es straffrei, kommt das aber öfter vor, oder ist klar, dass es Absicht war, dann strafen wir schon auch mal mit einer Renonce, wenn der Geschädigte darauf besteht.



          Also wie gesagt: Fingerspitzengefühl - anders bekommt man die Renonce nicht in den Griff. Es gehört eben mit zum Tarock, dass man gute Umgangsformen und also eine gewisse nonchalance mitbringt.

          Kommentar


          • #6
            Ich verstehe Eure Argumentation nicht ganz, denn eine bewusste Irreführung der Gegner ist doch nicht nur "ein bisschen Gequatsche"?!

            Kommentar


            • #7
              Wer sich darauf einläßt ist selbst Schuld, mehr auf die Karten achten als auf die Worte hören.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von KnightMove
                Ich verstehe Eure Argumentation nicht ganz, denn eine bewusste Irreführung der Gegner ist doch nicht nur "ein bisschen Gequatsche"?!


                "Probiers mal mit Gemütlichkeit...!"
                Generalsekretariat des Vereines zur Förderung von Tarock & Önologie i.V.

                Kommentar


                • #9
                  :wink:

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X