Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Reden über vergangene Spielereignisse - Renonce?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Reden über vergangene Spielereignisse - Renonce?

    Es hat sich mit einer relativ klaren Mehrheit durchgesetzt, dass spielentscheidendes Reden als Renonce gewertet werden soll: http://www.tarockforum.com/viewtopic.php?t=212



    Aber wie ist es mit den Fällen, wo ein Spieler einem anderen einsagt, was im Spiel schon geschehen ist?



    Konkretes Beispiel: Beim Wiener Tarockcup spielt eine Spielerin einen Dreier. Nach 9 Stichen haben die Gegner keine Tarock mehr, und ich komme zum Ausspiel. Während ich überlege, sagt ein Mitspieler: "Der IIIIer und der Uhu sind schon weg." Worauf die Dreierspielerin protestiert, dass das Renonce sei. Ein heftiger Streit ist die Folge.



    Nun, soll dergleichen Renonce sein?



    Ich bin für ja; jeder Spieler muss sich selber merken, was im Spiel geschehen ist. Einsagen ist illegal.
    2
    Ja
    50,00%
    1
    Nein
    50,00%
    1

  • #2
    Grundsätzlich ja, aber mit der Bedingung, dass es eine Konsequenz gehabt haben müsste für den Spieler !

    in diesem Fall verstehe ich es aber so, dass es keine Konsequenz hatte, weil die Vögel eh schon weg waren, dh die Spielerin konnte sie ohnehin nicht mehr spielen....



    Was anderes wäre es gewesen, wenn der Einsager gesagt hätte "Achtung der IIIIer und Uhu sind noch NICHT weg"

    Kommentar


    • #3
      Naja, damit sagte er mir ja auch, dass der Kakadu noch da ist. Und genau das war ja der Knackpunkt.



      Die Sache ging übrigens so aus: Sie hatte noch 2 Tarock, und ich hatte noch eine Farbkarte mit ihr mit (meine höher). Ich saß rechts von ihr - hätte ich meine stehende Farbkarte ausgespielt, hätten die Partner in Nichterkennung der Situation vielleicht nicht geschmiert. Also ließ ich sie absichtlich den Kakadu spielen und nahm den letzten Stich. Das zahlte sich aus: Wir brachten gerade 35 Punkte heim. Hier sieht man auch, wie wichtig Mitzählen der Punkte sein kann!

      Kommentar


      • #4
        Re: Reden über vergangene Spielereignisse - Renonce?

        Zitat von KnightMove
        Konkretes Beispiel: Beim Wiener Tarockcup spielt eine Spielerin einen Dreier. Nach 9 Stichen haben die Gegner keine Tarock mehr, und ich komme zum Ausspiel. Während ich überlege, sagt ein Mitspieler: "Der IIIIer und der Uhu sind schon weg." Worauf die Dreierspielerin protestiert, dass das Renonce sei. Ein heftiger Streit ist die Folge.



        Nun, soll dergleichen Renonce sein?


        Also nach neun Stichen vom IIIIer zu reden ist unlogisch, erlaubt ist es natürlich trotzdem nicht, da man ja indirekt sagt, welche Vögel da sind.

        Wie wird Renonce hier gewertet? Es geht ja eigentlich um die stillen Vögel.

        Zu deiner Spielweise: Eigentlich sollte man nicht mit der Dummheit der Partner spekulieren, die sollten eigentlich auch wissen welche Farbe der Spieler mithatte und wenn du sie noch dazu zum Kakadu-Verhindern ausspielst, ebenfalls darauf hoffen, dass er noch eine mithat.

        Kommentar


        • #5
          Re: Reden über vergangene Spielereignisse - Renonce?

          Zitat von morf
          Zu deiner Spielweise: Eigentlich sollte man nicht mit der Dummheit der Partner spekulieren, die sollten eigentlich auch wissen welche Farbe der Spieler mithatte und wenn du sie noch dazu zum Kakadu-Verhindern ausspielst, ebenfalls darauf hoffen, dass er noch eine mithat.


          Ich sollte dazusagen, dass der Spieler, der das gesagt hat, nicht der allerbeste ist... seine Spezialität sind Bettler mit einer Farbe blank und mehr als einem Tarock.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von KnightMove
            Naja, damit sagte er mir ja auch, dass der Kakadu noch da ist. Und genau das war ja der Knackpunkt.



            Die Sache ging übrigens so aus: Sie hatte noch 2 Tarock, und ich hatte noch eine Farbkarte mit ihr mit (meine höher). Ich saß rechts von ihr - hätte ich meine stehende Farbkarte ausgespielt, hätten die Partner in Nichterkennung der Situation vielleicht nicht geschmiert. Also ließ ich sie absichtlich den Kakadu spielen und nahm den letzten Stich. Das zahlte sich aus: Wir brachten gerade 35 Punkte heim. Hier sieht man auch, wie wichtig Mitzählen der Punkte sein kann!


            Aha, aber ich glaube in letzter Konsequenz hatte es keine Auswirkung auf dein Ausspiel: du bist vor der Wahl gestanden, entweder den Farbstich gleich zu machen oder am Schluss, dabei hast du ihr noch den Pelikan geschenkt....Renonce wäre es in meiner Auslegung nur gewesen, wenn du noch ein Tarock gehabt hättest und es ausgespielt hättest um den Pelikan zu verhindern....

            Kommentar


            • #7
              Naja, es war insoferne praktisch bedeutungslos, dass ich wusste, dass der Kakadu noch da war. Aber das ist für die Beurteilung seines Verhaltens egal - war es Renonce oder nicht?

              Kommentar


              • #8
                Re: Reden über vergangene Spielereignisse - Renonce?

                Zitat von KnightMove
                Zitat von morf
                Zu deiner Spielweise: Eigentlich sollte man nicht mit der Dummheit der Partner spekulieren, die sollten eigentlich auch wissen welche Farbe der Spieler mithatte und wenn du sie noch dazu zum Kakadu-Verhindern ausspielst, ebenfalls darauf hoffen, dass er noch eine mithat.


                Ich sollte dazusagen, dass der Spieler, der das gesagt hat, nicht der allerbeste ist... seine Spezialität sind Bettler mit einer Farbe blank und mehr als einem Tarock.


                Das sind aber die wirklich spannenden Bettler! :wink:
                Generalsekretariat des Vereines zur Förderung von Tarock & Önologie i.V.

                Kommentar


                • #9
                  Re: Reden über vergangene Spielereignisse - Renonce?

                  Ich glaube, man sollte in diesem Fall unterscheiden zwischen Turniertarock und "Kaffehaus"-Tarock bzw. daheim mit der gewohnten Runde:



                  Beim Turnier ist es es strengstens zu untersagen bzw. mit Renonce zu ahnden, wenn beschriebene Situation auftritt;

                  zuhause würden wir ziemlich schimpfen und diskutieren, aber es nicht als Renaissance werten.
                  Generalsekretariat des Vereines zur Förderung von Tarock & Önologie i.V.

                  Kommentar


                  • #10
                    Naja, ich glaube das musst du den Veranstalter fragen, wenn du eine genaue Antwort für diesen Fall haben willst....



                    Ich würde es jedenfalls nicht als Renonce werten, weil es bedeutungslos war, auch wenn es in einem Turnier war....ausserdem ist bei den publizierten Renonce-Regeln des Tarockcups nicht einmal ein einziger Fall angeführst, der irgendwie in die Nähe eures Vorfalls kommt....

                    Kommentar


                    • #11
                      @ Jo

                      Stimme 100%ig zu. Bei uns waere es auch so.

                      Kommentar


                      • #12
                        So was hat man nicht während eines Spiels zu sagen, da bin ich mir recht sicher. Spielerin könnte bei uns jedenfalls Renonce beantragen und käme durch

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X