Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ouvert-Spiele: Wann Blatt offen gelegt?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ouvert-Spiele: Wann Blatt offen gelegt?

    Es ist Konvention, dass bei einem Ouvert-Spiel die Blätter nach dem ersten Stich, also vor dem zweiten Ausspiel offen gelegt werden. Warum eigentlich, warum nicht ganz am Anfang? Jedenfalls macht das die Sache für den Negativspieler etwas schwieriger.



    Ich kämpfe nicht gegen diese Konvention an, aber ich goutiere sie auch nicht - ich halte mich neutral.
    5
    Vor dem ersten Ausspiel
    0,00%
    0
    Vor dem zweiten Ausspiel
    100,00%
    5

  • #2
    Bin auch neutral; bei uns wird sogar erst nach dem Ausspiel der ersten Karte des zweiten Stiches aufgelegt.
    Generalsekretariat des Vereines zur Förderung von Tarock & Önologie i.V.

    Kommentar


    • #3
      Bei uns auch, es deckt sogar jeder einzelne erst mit dem Spielen der 2. Karte auf (weiß also nicht, was der hinter ihm für ein Blatt hat). Ist aber eine Variante zur 2. Möglichkeit, habe daher für diese gestimmt.

      Kommentar


      • #4
        Nachtrag:

        wir hatten in Diskussion Semi-Ouvert-Spiele - der Spieler darf bestimmen, ob

        - nur der Spieler

        - nur die Gegner

        aufdecken müssen. Haben es aber noch nicht durchprobiert; weiß auch nicht, welche Variante die schwierigere für Spieler oder Gegner ist.

        (Auch wäre dann die Lizitationshierarchie neu zu diskutieren.)
        Generalsekretariat des Vereines zur Förderung von Tarock & Önologie i.V.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von
          Bin auch neutral; bei uns wird sogar erst nach dem Ausspiel der ersten Karte des zweiten Stiches aufgelegt.


          Hmmm, das sind zwei neue, mir bisher unbekannte Varianten, und sie scheinen mir beide selten zu sein. Soll ich sie als neue Optionen aufnehmen?

          Kommentar


          • #6
            Hmmm, das sind zwei neue, mir bisher unbekannte Varianten, und sie scheinen mir beide selten zu sein. Soll ich sie als neue Optionen aufnehmen?[/quote]



            Vielleicht erst allgemein fragen, ob es Runden gibt, die damit schon Erfahrungen gemacht haben.
            Generalsekretariat des Vereines zur Förderung von Tarock & Önologie i.V.

            Kommentar


            • #7
              Re: Ouvert-Spiele: Wann Blatt offen gelegt?

              Zitat von KnightMove
              Es ist Konvention, dass bei einem Ouvert-Spiel die Blätter nach dem ersten Stich, also vor dem zweiten Ausspiel offen gelegt werden. Warum eigentlich, warum nicht ganz am Anfang? Jedenfalls macht das die Sache für den Negativspieler etwas schwieriger.




              Wenn ich dich richtig verstehe, meinst du, dass das Spiel für den 'Negativspieler' schwieriger wird, wenn vor dem ersten Stich die Katrten aufgedeckt werden.



              Das stimmt so nicht. Ein Offenlegen vor dem dem ersten Ausspiel macht das ganze für den Spieler um einiges einfacher, da er sofort sieht, welche Karten/Farben ihm gefährlich werden könnten, und diese dann unterspielen oder ähnliches kann.

              Auf alle Fälle wird ihm das Spielen derersten Karte (das er immer muss) sehr erleichtert.



              Ich bin auf alle Fälle dagegen.



              sg

              Uhu
              sg



              Der Uhu

              Kommentar


              • #8
                Nein, ich meinte es umgekehrt (habe mich unpräzise ausgedrückt). Wir sind einer Meinung.

                Kommentar


                • #9
                  Nach dem 2. Ausspiel

                  Bei uns ist es in einigen privaten Runden üblich, erst NACH dem 2. Ausspiel aufzudecken. Im 2. Stich spielt also derjenige, der den 1. Stich gemacht hat noch verdeckt aus und erst dann wird aufgedeckt.

                  Gibt es sonst noch jemanden, der nach dieser Variante spielt?

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von palamedes Beitrag anzeigen
                    Bei uns ist es in einigen privaten Runden üblich, erst NACH dem 2. Ausspiel aufzudecken. Im 2. Stich spielt also derjenige, der den 1. Stich gemacht hat noch verdeckt aus und erst dann wird aufgedeckt.

                    Gibt es sonst noch jemanden, der nach dieser Variante spielt?
                    das kenne ich nicht

                    Kommentar


                    • #11
                      Ouvert-Spiele als "Plauderer"

                      Wir (Runden in der Tradition eines Grazer Studentenheims) legen bei Ouvertspielen die Karten überhaupt nicht auf. Unsere (zugegeben vermutlich eher ausgefallene) Regel lautet: Nach dem zweiten Ausspielen haben die Gegner das Recht, gegenseitig Einsicht in ihr Blatt zu nehmen und sich auch über die einzuschlagende Taktik zu besprechen. Wir spielen also richtiggehende "Plauderer"

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von reselfrank Beitrag anzeigen
                        Nach dem zweiten Ausspielen haben die Gegner das Recht, gegenseitig Einsicht in ihr Blatt zu nehmen und sich auch über die einzuschlagende Taktik zu besprechen. Wir spielen also richtiggehende "Plauderer"
                        Liege ich richtig, dass das für den Spieler im Schnitt eher noch schwerer ist, als ein "echtes" Ouvertspiel?

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich kenne auch die Spielweise mit aufgelegten Karten und meiner Meinung nach ist es als "Plauderer" für den Spieler nicht unbedingt schwerer. Die Gegner kennen ja weder die Karten des Spielers noch den Talon. Schwierig macht es, dass immer die Vorhand ausspielt.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X