Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mondfang: Zwischen Spielern oder Parteien?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Zitat von Enrice
    @palamedes

    überdenke deine ansicht noch einmal unter der prämisse, daß es hier keine mehrheit für einen pagatfang gibt (was auch immer das ist )


    habs versucht, hab nochmal drüber nachgedacht, kann einfach keinen Sinn darin entdecken, dass ein Mondfang durch den Partner geahndet werden soll.

    Argumente siehe oben.



    O.k., lassen wir den Pagatfang mal bei Seite und sehen uns nur die Analogie zum gerufenen König an. Dieser darf ja auch straffrei dem Partner geschmiert werden. Sogar als angesagter Ultimo im letzten Stich. Sehe noch immer nicht ein, wieso das beim Mond anders sein soll? (5 Punkte sind 5 Punkte, auch wenn's vielleicht nicht sinnvoll ist, den Mond zum Sküs dazuzugeben).



    Wenn ich ein gutes Argument höre, warum der Mondfang auch unter Partnern zu ahnden sei, bin ich durchaus offen!

    Kommentar


    • #17
      es ergeben sich interessante situationen, wenn zum zeitpunkt des (möglichen) mondfangs einer oder beide beteiligten ihren Partner nicht kennen! vor allem wenn der "fänger" nicht weiß, ob der "gefangene" der partner ist und der mond liegt schon auf dem tisch muß er sich gut überlegen, ob er den mond fängt oder nicht!



      im anderen fall kann er gefahrlos fangen.



      genau das macht die würze aus und ist für mich das hauptargument!

      Kommentar


      • #18
        Mondfang beim Illustrierten Tarock zu dritt

        Wie offenbar die meisten rechnen wir den Mondfang zwischen den Parteien ab.

        Interessant ist allerdings: Spielen wir einmal zu dritt (Illustriertes Tarock), dann wird der Mondfang zwischen den beteiligten Spielern, auch wenn sie Partner sind, abgerechnet - mit +/-. (Freilich kommt ein solcher Mondfang zwischen Partnern praktisch nie absichtlich, sondern eventuell erzwungen vor.)

        Kommentar

        Lädt...
        X