Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Jungfrauenansage beim Trischaken

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Jungfrauenansage beim Trischaken

    Manche Runden spielen so, dass man beim Trischaken die Jungfrau, also keinen Stich, ansagen kann. Diese Ansage kann dann auch kontriert werden.



    Ich persönlich bin aus zwei Gründen dagegen:

    * Die Abrechnung wird beträchtlich verkompliziert.

    * Warum hat der, der die Jungfrau ansagt, denn nicht gleich einen Bettler gespielt?
    3
    Ja
    33,33%
    1
    Nein
    66,67%
    2

  • #2
    ...

    Bin gegen Jungfrauenansage beim Trischaken, wobei deine Argumentation, dass man in diesem Fall einen Bettler spielen könnte, mM nach nur dann richtig ist, wenn es kein Trischaken 'von oben' gibt.

    Beim Trischaken von oben (höchste Tarock müssen ausgespielt werden) werde ich zB mit XX, XV, X und 1,2 Königen sehr wahrscheinlich Jungfrau (kann diese Karten alle zugeben) hingegen ist ein Bettler unmöglich.



    Richtig ist auf alle Fälle, dass die komplizierte Zählweise beim Trischaken noch viel komplizierter wird.



    sg

    Uhu
    sg



    Der Uhu

    Kommentar


    • #3
      Re: ...

      Zitat von Uhu
      Bin gegen Jungfrauenansage beim Trischaken, wobei deine Argumentation, dass man in diesem Fall einen Bettler spielen könnte, mM nach nur dann richtig ist, wenn es kein Trischaken 'von oben' gibt.

      Beim Trischaken von oben (höchste Tarock müssen ausgespielt werden) werde ich zB mit XX, XV, X und 1,2 Königen sehr wahrscheinlich Jungfrau (kann diese Karten alle zugeben) hingegen ist ein Bettler unmöglich.



      Richtig ist auf alle Fälle, dass die komplizierte Zählweise beim Trischaken noch viel komplizierter wird.



      sg

      Uhu


      Da kann ich meinem Vorposter nur recht geben.

      Kommentar


      • #4
        Re: Jungfrauenansage beim Trischaker

        Zitat von KnightMove
        * Die Abrechnung wird beträchtlich verkompliziert.


        genau deswegen auch klar dagegen!

        Kommentar


        • #5
          Bei uns gibts die Variante, Jungfrau still zu spielen. Wenns jemand zusammenbring, keinen Stich zu bekommen, zahlt der Verlierer doppelt. (also auch keine kompliziertere Abrechnung)

          Kommentar


          • #6
            Zitat von ibi
            Bei uns gibts die Variante, Jungfrau still zu spielen. Wenns jemand zusammenbring, keinen Stich zu bekommen, zahlt der Verlierer doppelt. (also auch keine kompliziertere Abrechnung)


            Bei meiner Runde ist es sogar so, dass Jungfrau auch die nächsten vier Spiele verdoppelt....bei dreimal Trischaken hintereinander, und jedesmal Jungfrau, ist das zweite Mal verdoppelt, dann vierfach, achtfach....usw. Das hat auch seinen Reiz )

            Kommentar


            • #7
              Stimmt, war bei unserer Runde auch immer so.

              Kommentar


              • #8
                Es lebe die Jungfrau!

                Also Trischaken ohne die Möglichkeit die Jungfrau anzusagen, ist ja echt fad! Liegt aber vor allem an unserem Abrechnungssystem (ist nämlich auch bei Jungfrau nicht allzu kompliziert)



                Bei uns gehts nicht darum, wer am wenigsten Stiche/Punkte macht, sondern ob die Vorhand unter 13/2Blatt bleibt (alle gegen einen). Und so ist die Jungfrau einer der wenigen Möglichkeiten, etwas zu verdienen, wenn man nicht gerade die Vorhand beim Trischaken besitzt.



                Da (nur bei uns?) zuerst 4xTarock gespiet werden muss, ist die Frage " Warum nicht gleich ein Bettler?" ja wohl hinfällig (Wer spielt schon beim Bettler zuerst die Tarock weg?).



                Bei uns gehts nach dem Trischaken eine Runde lang doppelt. Bei einer Jungfrau (egal ob still oder laut) 2 Runden lang.



                Und das Schönste: Eventuelle "Sitzer" oder "Staudenhocker" werden doppelt bestraft, da sie auch an mehr als einen zahlen kann.
                Mit freundlichen Grüßen



                Sir Franz III

                Tarockpapst

                Kommentar


                • #9
                  Re: Jungfrauenansage beim Trischaker

                  Zitat von KnightMove
                  Ich persönlich bin aus zwei Gründen dagegen:

                  * Die Abrechnung wird beträchtlich verkompliziert.

                  * Warum hat der, der die Jungfrau ansagt, denn nicht gleich einen Bettler gespielt?


                  Würde sagen, dass es zwischen Jungfrau und Bettler schon noch Unterschiede gibt. Mit vier Tarock - sagen wird III, XII, XIV, XX - spiele ich nicht unbedingt Bettler, aber bei Trischaken würde ich auf Jungfrau gehen. Einfach, weil die Tarock sehr häufig am Beginn gespielt werden.



                  Außerdem gibt es noch einen Unterschied: Beim Bettler spielen alle drei gegen den Spieler. Beim Trischaken hingegen haben nicht alle das Ziel, nur die Jungfrau zu "brechen". Oft spielen die Mitspieler erst darauf, die eigenen Punkte anzubringen, die Jungfrau ist zu Beginn oft nur eine Nebensache - deshalb hat der Jungfrauenansager bessere Chancen.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X