Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kontrieren beim Trischaken

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Und ein bisserl blöd dazu wenn man bedenkt, dass man einen Solodreier Valat damit auch ansagen könnte und sogar was bekommt statt zu zahlen :lol:

    Kommentar


    • #17
      Kontriern beim Trischaken als verdoppelung der werte

      also wenn die Vorhand trischakt (annahme: sie hat ein relativ schlechtes blatt und die staudenhocker sollen "bestraft werden"), und ein zweiter hat seiner Meinung nach auch noch ein schlechtes Blatt, so kann er kontrieren (also verdoppeln) um die Staudis noch mehr zu bestrafen, wenn jetzt ein dritter auch meint, er macht nicht am meisten punkte ...

      stellt sich die frage ob er dann nochmals verdoppeln kann (durch einen weiteren kontra)....



      Mein Onkel hat das mal so vorgeschlagen und wir haben das auch gespielt.



      max verlust: Vorhand verliert über 30 mit 2x verdoppelt = 16

      normalerweise hat sich bei uns meist 4 ergeben...

      (1x verdoppelt und über 30)





      Durch diese variante des Trischakens werden jetzt mehr solorufer und piccolos gespielt.

      Kommentar


      • #18
        Also da das Trischaken ja wirklich das eintönigste/anspruchsloseste/sinnloseste Spiel ist (je weniger gefahren wird, desto besser die Tarockeure ?!?), haben wir es in unserer Runde quasi bestraft durch (natürlich ebenso sinnlose) Teuerung mittels Kontrierungen - und so wird bei uns so maximal einmal pro Abend gefahren...



        aber dafür umso mehr fahren gelassen
        Generalsekretariat des Vereines zur Förderung von Tarock & Önologie i.V.

        Kommentar


        • #19
          Ich bin für kontrieren beim Trischaker!

          Wieso sollte der Trischaker das einzige Spiel sein, in dem man das Spiel nicht kontrieren darf? Und zwar jeder für sich selbst, wenn ein Spieler glaubt, nicht die meisten Punkte zu machen!! Sollten alle drei Mitspieler kontrieren, so kann die Vorhand (der Trischakeransager) maximal einmal re gehen, da er sich ja selbst nicht kontrieren kann. Das würde den Wert des Trischakers auf 16 Punkte erhöhen.

          Ausserdem finde ich, dass damit die Staudenhocker bestraft werden und das ist gut so! :wink:



          Arno Peter
          postler40

          Kommentar


          • #20
            Zitat von arnopeter
            Ich bin für kontrieren beim Trischaker!

            Wieso sollte der Trischaker das einzige Spiel sein, in dem man das Spiel nicht kontrieren darf? Und zwar jeder für sich selbst, wenn ein Spieler glaubt, nicht die meisten Punkte zu machen!! Sollten alle drei Mitspieler kontrieren, so kann die Vorhand (der Trischakeransager) maximal einmal re gehen, da er sich ja selbst nicht kontrieren kann. Das würde den Wert des Trischakers auf 16 Punkte erhöhen.

            Ausserdem finde ich, dass damit die Staudenhocker bestraft werden und das ist gut so! :wink:


            Nun gut. Aber dann bitte ich dich zu überlegen, was es dann für mögliche Ausgänge gibt, wie sie abgerechnet werden sollen, und ob das dann gerecht ist.

            Kommentar


            • #21
              Die Abrechnung erfolgt so, dass der Spieler, der die meisten Punkte beim Trischaker erzielt, der Jungfrau bzw. dem Spieler mit der niedrigsten Punktezahl, den Spielwert (also 3 mal 10 Cent) auszahlt. Hat z.B. jeder kontriert (was sehr selten vorkommt), zahlt er der Jungfrau bzw. dem Spieler mit der niedrigsten Punktezahl € 1,60 (10 ct x 2 x 2 x 2 x 2).

              Auch eine Abrechnung wie du sie im Regelwerk vorschlägst, ist für mich durchaus vorstellbar (unterwertig, oberwertig). Wie es dann aber mit einem Konter ausschaut, wäre noch zu klären, denn dazu müsste ein Konter beim Trischaker überhaupt möglich sein.

              Mir geht es eigentlich nur ums Prinzip! Warum sollte der Trischaker als einziges Spiel nicht gekontert werden dürfen? Der, der am meisten Punkte darin erzielt, soll zahlen! :D



              Arno Peter
              postler40

              Kommentar


              • #22
                Zitat von arnopeter
                Mir geht es eigentlich nur ums Prinzip! Warum sollte der Trischaker als einziges Spiel nicht gekontert werden dürfen?


                Ganz einfach: Das Kontra ist die Ansage "Wir siegen - Gegenseite verliert!" und damit implizit nur für Spiele anzuwenden, in denen es genau zwei Seiten gibt. Für ein Spiel jeder gegen jeden verliert das Kontra seinen angestammten Sinn.



                Es muss beim Trischaken keineswegs einen Staudenhocker geben... einer der Spieler verliert in jedem Fall, ganz egal, ob er mit seinem Blatt etwas hätte spielen können! Dass er dann doppelt und vierfach zahlen muss, nur weil Spieler, die für Piccolo/Bettler zu feig waren, auch noch kontrieren und rekontrieren, wäre mehr als ungerecht.

                Kommentar


                • #23
                  Ganz einfach: Das Kontra ist die Ansage "Wir siegen - Gegenseite verliert!"
                  Deine Meinung ist zu akzeptieren. Ich sage aber: "Ich siege - die Gegner verlieren". Bei einem Dreier, Bettel, Piccolo usw. spielen auch drei gegen einen und kontern ist erlaubt. Kurzum, ich bin trotzdem fürs kontern! :wink:



                  Arno Peter
                  postler40

                  Kommentar


                  • #24
                    Siehe meine Antwort zu "Vorhand verliert punktegleich.

                    Unsere Kontramöglichkeit bewirkt vielleicht, dass ein Staudenhocker noch etwas mehr bestraft wird.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X