Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

"Homer" im Tarock

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • "Homer" im Tarock

    Einige von euch können vermutlich die von den Simpsons kreierte Redewendung "einen Homer bauen" - Erfolg haben trotz Dummheit. Ich suche solche Fälle im Tarock. Sprich: Ein Spieler macht aus Unbedacht oder Unverstand etwas fürchterlich falsch - und hat gerade deswegen Erfolg.

    Zwei illustrierende Beispiele:

    Aus einem Wiener Turnier:
    Gleich nach der Vorhand lizitiere ich einen Pagatrufer mit XVIII zu siebt. Gegenüber sitzt jedoch sehr guter Spieler mit Mordsdreierblatt, der noch schön hebt, inklusive Herzkönig - und die Trull ansagt, weil er darauf bauen kann, dass ich den Pagat nicht heimbringe. Indessen bin ich steif in Herz und kontriere daher die Trull. Die Vorhand (ein weniger guter Spieler und gerade beim Frankfurter-Essen) hat das indessen nicht so recht mitbekommen und spielt Kreuz! Indessen stellt sich heraus, dass dadurch gerade lang genug werde, um den Dreierspieler auszuknocken und daher nicht nur den Pagat freispiele, sondern auch noch das Spiel gewonnen wird - nur dank der Vorhand, die nicht aufgepasst hat!

    Aus dem Österreich-Finale:
    Ein noch weit extremeres Gegenstück zum vorigen Fall: Ich bin Vorhand. Gegenüber spielt einen Dreier, hebt Pik König und Tarocke aus dem Talon und sagt mächtig Trull, Uhu und Kakadu an. Doch sein Rechter kontriert die Trull. Damit scheint alles klar: Der Dreierspieler will durch Abschlagen den Pagat fangen, vielleicht besteht Valatgefahr, doch mein Partner schlägt Pik mit dem Pagat. Also spiele ich natürlich Pik. Seltsamerweise flucht mein Partner, sticht mit VII... und in weiterer Folge gewinnt der Dreierspieler auch mit stillem Quapil. Es stellt sich heraus: Er hatte sich fälschlich eingebildet, den Mond auf der Hand zu halten. Mein Partner hatte den zu sechst und kontrierte daher selbstverständlich die Trull... und hätte ich ihn nicht angeschossen (was ich ohne diese Ansagen auch sicher nicht gemacht hätte), wäre wohl der Kakadu gehalten worden! Nur durch seinen seltsamen Verschauer hat der Dreier dick abgesahnt.

    Kennt jemand ähnliche Beispiele?

  • #2
    Ich habe ehrlich gesagt die Redewendung "einen Homer bauen" noch nie gehört, war aber auch nie ein regelmäßiger Simpsons-Schauer.
    Müsste man Homer Simpson nicht eher Einfältigkeit den Dummheit unterstellen?

    Kommentar


    • #3
      Es geht darum: Sein Atomkraftwerk droht in die Luft zu gehen. In Panik drückt Homer zufällig einige Knöpfchen und verhindert dadurch tatsächlich die Explosion. Natürlich wird er als Held gefeiert, bis herauskommt, dass er keine Ahnung hatte, was er eigentlich tut.

      Homer ist schon etwas mehr als nur einfältig; jedenfalls wird in der Original-Redewendung der Ausdruck "idiocy" verwendet.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von KnightMove Beitrag anzeigen
        jedenfalls wird in der Original-Redewendung der Ausdruck "idiocy" verwendet.
        Jetzt habe ich es gefunden:
        "pull a Homer - Wiktionary" = "To succeed despite idiocy"

        Kommentar


        • #5
          Etwas in der Art:
          Bei einem Besserrufer rufen sich die beiden Tarockstarken, erfahrenen Spieler. Die Gegner sind beide schwach, sowohl in Tarock und Spielerfahrung. Sie spielen Tarock aus, "komische Farben", und verursachen Verwirrung wer überhaupt mit wem zusammenspielt. Letztlich gehen Vogel, Rufkönig und Spiel verloren.
          ... alles schon erlebt.

          Kommentar

          Lädt...
          X