Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Punkte bei GameTwist: Auswirkungen auf die Spielstrategie?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Punkte bei GameTwist: Auswirkungen auf die Spielstrategie?

    Der angesagte Pagat bei einem Pagatrufer zählt bei GameTwist ja 2 Punkte, ebenso wie das Spiel.

    Manchmal erlebe ich, dass der Pagat gehalten wird, das Spiel aber gewonnen wird, mitunter sogar absolut und dann ergibt sich sogar ein Plus.

    Das kommt insbesondere dann vor, wenn die Gegner "korrekt" spielen, also Könige, um den Spieler Tarock zu ziehen und den Pagat zu halten.

    Vielleicht ist die "korrekte" Anti-Pagat Strategie also gar nicht optimal?

    Was meinen die Experten?

  • #2
    muss dir diesbezüglich recht geben. es passiert oft, dass die spielpartei trotz verlorenem pagats ein plus auf diese weise erzielt. das ist aber nur auf gametwist so, da es absolut und honneurs gibt. in privatrunden werden diese prämien eher selten gespielt.
    auf gametwist praktizieren viele spieler auch den pagatrufer als "verhinderer", da der verlust mit einem partner geteilt wird. der früher übliche piccolo-verhinderer hat damit ausgedient!
    in liverunden wird oft bis zum 6er gespielt, da ist der pagatrufer ein reiner verhinderer und wird oft sogar mit zwei oder drei tarock lizitiert.
    postler40

    Kommentar


    • #3
      meiner meinung nach wäre es an der zeit gametwist um ein spiel- bzw. zählupdate zu bitten:

      honn und absi weg
      rufer nur 1 punkt
      vorhand am anfang
      bei solo nur die prämien verdoppeln, nicht auch noch das spiel

      man müsste sich zusammenschliessen und mit den gängigen österreichischen cup-regeln argumentieren. vielleicht wäre es effizient eine art "muster-text" in diesem forum reinzustellen... kopieren und einfügen beim mail an gametwist wäre eine sache auf max. 1 minütchen.

      rossos, e.h.

      Kommentar


      • #4
        Wenn ich als Gametwist-Verweigerer, der nur hier ab und an einmal mitliest was sich dort tut einmal (blöd?) fragen darf:

        Wenn der Pagat dort im Vergleich zum Spiel zu wenig zählt, dann könnte man ihn doch einfach prinzipiell kontrieren, oder? So quasi: Kontergebot für den Pagat und wie bisher Konterverbot für alles andere.

        Hätte das den gewünschten Effekt?

        Kommentar


        • #5
          die frage ist ob du das allen spielern so einbläuen kannst.
          weiters ist ein rekontra bei turnieren nicht erlaubt, also nimmt man die erlaubte einfache konterchance damit weg. und wer kontert dann bei einem turnier bzw. ist es ein vergehen wenn wer nicht gleich kontert. etc.

          Kommentar


          • #6
            ausserdem gibt man dann einem pagatrufer einen ungebührlich hohen Stellenwert, da dann ja sofort 6 pt. zählt.

            Kommentar


            • #7
              Ja, Zustimmung zu Test888. Dass der Pagat nur gleich viel wie das Spiel zählt (und dieses mit Zusätzen dann mehr bringt), ist ein wesentlicher Konstruktionsfehler der Regeln auf GameTwist - das hat aber bislang meiner Erfahrung nach kaum jemanden gestört, im Gegensatz zu anderen Regelfragen wie Quapil, Sechserdreier... siehe meinen Thread dazu von 2010.

              Hier wäre tatsächlich eine groß angelegte Regeländerung nötig, weit über die Vorschläge von rossos hinaus (der Dreier müsste dann auch hinuntergesetzt werden, etc. etc.). Dass GameTwist die durchführen würde, mache ich mir absolut keine Illusionen - selbst wenn es einen breiten Wunsch in der Spielerschaft gäbe, was ja nicht der Fall ist.

              Kommentar


              • #8
                Regel- vs. Strategiediskussion

                Danke für alle Diskussionsbeiträge, die sich meist auf die Sinnhaftigkeit der Regel bezogen.

                Meine ursprüngliche Frage war, ob man anders spielen müsste, eine andere Strategie verfolgen sollte?

                Dies betrifft übrigens nur den Pagatrufer, denn von Uhurufer aufwärts ist es klar, dass das primäre Ziel der Gegner das Verhindern des Vogels sein muss.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Tester888 Beitrag anzeigen
                  Meine ursprüngliche Frage war, ob man anders spielen müsste, eine andere Strategie verfolgen sollte?
                  Eine entsprechende Strategie ist mir hier nicht bekannt, und kann sie mir auch nicht recht vorstellen. Immerhin ist der Pagat viel wert und ein Trullstück, sprich ein Honneur - wie sollte man also sein Ergebnis optimieren, wenn man in Kauf nimmt, dass der Pagat dabei verloren geht bzw. gelingt?

                  Nun, es gibt sicher solche Fälle zu konstruieren. Ein Spieler, der mit seinem Partner alle Könige erobert hat, geht mit dem Mond heim, obwohl das den sicheren Tod des Pagats bedeutet, anstatt es bis zuletzt zu versuchen und vielleicht beide heimzuspielen. Aber so sichert er sich die Honneurs (und dass die Gegner nicht die Trull haben).

                  Aber eine von Haus aus andere Strategie lässt sich daraus nicht ableiten - ich glaube, es bleibt weiterhin bei taktischen Sonderfällen.

                  Wie aber Arno richtig ausgeführt hat, kann man durch diese Regeln wesentlich mutiger einen Pagatrufer lizitieren!

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X