Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kontrieren gegen den Solorufer

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kontrieren gegen den Solorufer

    Hallo Profis,
    In unserer Runde setzt sich der Solo immer mehr als "Sicherheitsvariante durch", obwohl es bei uns keinen Sechser zum Schluss gibt. (26 % aller Spiele, beim Top-Solo-Spieler sind es schon 39 %. Und es werden praktische keine Ansagen bei unseren Solos gemacht). In einer Regeldiskussion haben wir uns darauf geeinigt, Solo nur mehr mit König oder mit Trullstück zuzulassen. Wird das helfen? Was glaubt ihr?
    Wäre es reizvoller, wenn die Solos mehr kontriert würden, was kaum wer wagt, weil man einfach wenig weiß beim Solorufer.
    Wann kann / soll man Solo kontrieren? Welche Richtschnur habt ihr da persönlich?

  • #2
    Runden mit so einem "Soloproblem" gibt es. Bei einer Podiumsgespräch prominenter Tarockspieler hat einer voller Stolz die Regel aus seiner Privatrunde geschildert "Jeder nur einen Solo vor Mitternacht und einen nach Mitternacht!"

    Aber, ohne dass es herablassend klingen soll: Ich habt kein Problem bei den Regeln, sondern im Bewerten der Blätter.

    Wenn so viele Solos gespielt werden, dann entweder oft mit dafür zu schwachen Blättern, oder mit zu starken (mit denen ein Dreier zu spielen wäre), oder beides gemischt... oder beides in ein und demselben Spiel kombiniert! Es gibt häufig Blätter, mit denen man chancenreich einen Dreier spielen kann, die aber in den Farben zu schlecht für einen chancenreichen Solo sind.

    Unter guten Spielern ist Königrufen ein sehr dreierlastiges Spiel - durchaus schade, wie ich finde!

    In solchen Fällen kann ich nur empfehlen: Geht hinaus in die Welt und spielt mit guten Spielern. Lizitiert ungerechtfertigte Solorufer, verpasst zu spielende Dreier, zahlt dafür, und lernt daraus. Ewig in derselben Runde spielend lernt ihr nicht mehr dazu.

    Allerdings ist es normal, dass in Solos wenige Prämien angesagt werden. Die einzige häufige Prämie beim Solo ist der König Ultimo, alles andere sind seltene Gustostückerl. In Oberösterreich wird durchwegs vorausgesetzt, dass der Solorufer stark genug ist, einen Ultimo zu halten.
    Zuletzt geändert von KnightMove; 02.03.2015, 11:07.

    Kommentar


    • #3
      Hier eine typisches Soloblatt. Dreier risikieren oder warten, dass man einen Besserrufer kontrieren kann - oder doch den bei uns vielgeliebten Solo rufen?
      XIX, XVIII, XIV, XIII, IX, VIII, V, Ka4, Kr8, Kr9, HeB, PiD
      Angehängte Dateien
      Zuletzt geändert von krauk; 03.03.2015, 21:31.

      Kommentar


      • #4
        also XI fehlt in dem Blatt... wären auch 13 Karten!
        Nebenbei: in den oö- Cups (wie von Knightmove bereits angedeutet) wirst mit diesem Solo lt. Bild keine lebenslangen Freundschaften ernten.
        Da geht es vorwiegend darum dass du den (meist angesagten) König Ultimo hältst, da dieser allein 4 Punkte zählt.

        Rossos, e.h.
        Zuletzt geändert von rossos; 03.03.2015, 12:03.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von krauk Beitrag anzeigen
          Hier eine typisches Soloblatt.
          kein trullstück, kein König, vierfärbig --- trotz sieben tarock kein solorufer! blatt eignet sich nur zum zerstören eines besserrufers
          postler40

          Kommentar


          • #6
            Danke für die Antworten.... zum Zerstören eines Besserrufers...
            Würdet ihr auch einen Solo kontrieren wollen wenn Ihr selbst so ein Blatt habt oder ist es einfach zum Nichtstun verdammt, wenn ihr damit als 2. zum Lizitieren kommt?

            Und womit - um zu meiner ersten Frage zurück zu kommen, kann man einen Solo kontrieren? Ich vermute hier das zweite Problem unserer Runde: weil man wenig weiß, werden Solo so gut wie nie kontriert.

            Kommentar


            • #7
              konter mit guter Aussicht auf erfolg: zweifärbig, ein trullstück
              postler40

              Kommentar


              • #8
                Meine Meinung zum Solo:

                Meine Meinung zum Solo:
                • Ist in der Tat bei den GameTwist-Regeln auch ein Verhinderungsspiel, aber das sehe ich nicht negativ, sondern ein Spiel mit Reiz und Risiko.
                • Eine Ultimo-Ansage des Partners liebe ich nicht, denn meine Blätter sind oft dafür nicht geeignet. Wenn ich Sküs und einige Tarock hätte, würde ich eher einen Dreier ansagen. Die Diskussion, dass die Oberösterreicher bei den Ostösterreichern hier auf wenig Verständnis stossen, hatten wir schon irgendwo im Forum....gg
                • Ein Solo ist besonders zufallsabhängig, erstens wegen dem Talon (6 Karten, da können auch leicht 15 Punkte liegen, dann habe ich kaum Chancen auf den Sieg), zweitens hängt ein Solo besonders davon ab, ob meine Könige durchgehen.
                • Da ein Solo doppelt zählt, kann ein stilles Vogerl (probieren kann man es ja) viele Punkte bringen.
                • Für die Entscheidung "Kontrieren oder nicht" sehe ich keine grundsätzlichen Unterschiede zu anderen Konter-Entscheidungen, es kommt auf mein Blatt an, den Talon kenne ich nicht und daher ist das Risiko auch höher.
                • Die Regel von krauk, einen Solo ohne König oder Trullstück nicht zuzulassen verstehe ich nicht ganz, denn wer spielt einen Solo mit praktisch nichts?

                Kommentar


                • #9
                  kurzes soloruferbeispiel von gestern auf gametwist:
                  der spieler vor mir lizitiert einen solorufer mit der trull zu 5. und einem 4-färbigen beiblatt ohne könig. er rief mich, 1 kö, 2 skartindeln in 2 farben und 20 zu 9. mit 3 und 4! auf meine absolutansage kam trull des spielers dazu, die ich mit angesagtem peli und quapil erhöhte - Fazit: 11 stiche, 46 punkte für jeden spieler!
                  postler40

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von arnopeter Beitrag anzeigen
                    kurzes soloruferbeispiel von gestern auf gametwist:
                    der spieler vor mir lizitiert einen solorufer mit der trull zu 5. und einem 4-färbigen beiblatt ohne könig. er rief mich, 1 kö, 2 skartindeln in 2 farben und 20 zu 9. mit 3 und 4! auf meine absolutansage kam trull des spielers dazu, die ich mit angesagtem peli und quapil erhöhte - Fazit: 11 stiche, 46 punkte für jeden spieler!
                    Gratuliere, wenn sich zwei Meister finden...

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X